Familienkrisendienst

Das Angebot des Bremerhavener AWO Familienkrisendienstes ist ein ambulantes, auf kurze Zeiträume angelegtes intensives Beratungs- und Begleitungsangebot für Familien, die sich in einer akuten Krise befinden. Über das Amt für Soziale Dienste Bremerhaven wird der Kontakt zum Träger hergestellt und die Maßnahme, innerhalb von 48 Stunden, eingeleitet. Die Rückmeldung erfolgt bei Fallannahme über den ASD. Der ASD organisiert einen sofortigen Termin mit der Familie unter Beachtung der jeweils aktuellen Hygienevorgaben und Kontaktbeschränkungen. Die Freiwilligkeit der Familie, der Personensorgeberechtigten, ist dabei eine Grundvoraussetzung.  Der ASD erstellt im Anschluss an das Gespräch einen Hilfeplan, der die Grundlage für die Arbeitsaufnahme des Familienkrisendienstes darstellt. 

Mit Beginn der Maßnahme sind die Fachkräfte über eine zentrale Notrufnummer rund um die Uhr erreichbar. Der Erstkontakt zur Familie findet innerhalb von 24 Stunden, statt. Das Team arbeitet innerhalb des Familiensystems, in den Wohnräumlichkeiten der Familie. Die Dauer der Maßnahme beträgt 6 Wochen. Alle Familienmitglieder haben während der 6 Wochen jederzeit die Möglichkeit telefonisch den Kontakt zu den Ansprechpartner*innen der Familienkrisenteams oder einer zentralen Notrufnummer herzustellen und Beratung zu erhalten. Dies schützt die Familien besonders bei der Zunahme von familiären Krisen, da sie jederzeit Unterstützung erhalten.

Der Einsatz eines Familienkrisendienstes ist kurz, kompakt und intensiv. Der Fokus der Zusammenarbeit mit den Familien liegt hierbei auf der Arbeit mit ressourcen- und lösungsorientierten Ansätzen. Die ständige Erreichbarkeit der Fachkräfte gibt den Familien die benötigte Sicherheit in der Krisensituation. 

Die Hilfe endet mit einer Empfehlung an den Allgemeinen Sozialen Dienst, die mit der Familie gemeinsam erarbeitet wurde.

Copyright AWO Bremerhaven 2021