Patenschaftsprogramm für Flüchtlinge in Bremerhaven und umzu

Bundesweit koordiniert die AWO 3.600 Patenschaften an über 50 Standorten. Die AWO sucht noch mehr offene verantwortungsbewusste Menschen, die für ein Engagement als Patin oder Pate bereit sind. Um dies zu unterstützen, führt der Bundesverband eine Patenschaftskampagne durch.

Patenschaften sind eine besondere Form des Engagements für geflüchtete Menschen. Sie bestehen darin, dass erfahrene Personen ihr Wissen und ihre Erfahrungen an Flüchtlinge weitergeben, ihnen Fragen beantworten und auch möglichst konkret helfen. Themen einer Patenschaft sind häufig Schule, Arbeit, Wohnen, Gesundheit, Familie, Kultur, Sport, Freizeit u. ä und natürlich das Lernen der deutschen Sprache. Hierfür treffen Sie sich regelmäßig einige Stunden pro Woche über einen Zeitraum von 6-8 Monaten.

Eine Patenschaft bietet einem geflüchteten Menschen die Möglichkeit zum intensiveren Austausch, Hilfe und Unterstützung im Alltag und Kontakt zu Deutschen über die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einer Unterkunft hinaus. Patenschaften sind nicht auf eins-zu-eins Beziehungen begrenzt, sondern können auch zwischen Familien stattfinden. Je nach Alter, Interessen und Wohnort ergeben sich unterschiedlichste Aktivitäten im Rahmen einer Patenschaft. Patinnen und Paten wirken als Türöffner in unsere Gesellschaft und sind daher auch eine Willkommensgeste.

Nach unserem Verständnis basieren Patenschaften auf Freiwilligkeit, setzen aber auch gegenseitige Verbindlichkeit voraus. Sie ergänzen nicht nur vorhandene Beratungsangebote für Flüchtlinge, sondern sind ein eigenständiger Wert. Unsere Patinnen und Paten spenden nicht einfach Ihre Zeit – Sie erhalten auch Kontakte, Einblicke und Erfahrungen, die Sie ohne diese Patenschaft nie erhalten hätten. Patenschaften bereichern das Leben der Flüchtlinge und das eigene Leben.

Haben wir Ihr Interesse geweckt und Sie suchen den nächsten Kontakt zu Bremerhaven? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail.